Definition: Unbewohnbare Gebiete

Geographisches Informationssystem

Einige Länder, insbesondere die an die Alpen angrenzenden, weisen völlig unbewohnbare Bergregionen auf. Die Abgrenzung dieser Berggebiete kann mehr oder weniger scharf sein, folgt aber im Allgemeinen der Grenze, oberhalb derer eine landwirtschaftliche Nutzung unmöglich wird.

Es wird empfohlen, Wälder und andere nicht bewohnbare Regionen in die Grundfläche einzuschließen. Der deutschen Situation mit Gebieten, die keiner Gemeinde zugerechnet werden können, könnte man durch die Schaffung von ¿Pseudo-Gemeinden¿ gerecht werden, die eine Grundfläche, meist allerdings ohne Einwohner, aufweisen.

Es wird empfohlen, Feucht- und Sumpfgebiete in die Grundfläche mit aufzunehmen; allerdings sollten gezeitenbedingte Feuchtgebiete ausgenommen werden. Feuchtgebiete im Einflussbereich der Gezeiten werden nach den Empfehlungen für die Küstenlinie eingestuft.
Quelle:
Regionen - Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik - NUTS, Ausgabe 1999 Empfehlungen zur Festlegung eines einheitlichen Verfahrens für die Berechnung der Fläche von Gebietseinheiten, Ausgabe 1999
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen