Definition: Zinsswap

Zahlungsbilanzen, IMF

System of National Accounts (1993):
Ein Zinsswap ist ein Vertrag über den Austausch von Zinszahlungsströmen auf einen auf eine bestimmte Währung lautenden nominellen Kapitalbetrag (der nicht ausgetauscht wird) während eines bestimmten Zeitraums; die Erfüllung erfolgt häufig durch Nettobarzahlung einer Vertragspartei an die andere.

Zahlungsbilanzhandbuch:
Bei Zinsswaps werden unterschiedliche Zinszahlungen ausgetauscht (z. B. Zahlungen auf der Basis eines festen gegen Zahlungen auf der Basis eines variablen Zinssatzes, Zahlungen auf der Basis von zwei verschiedenen variablen Zinssätzen, Zahlungen auf der Basis eines festen Zinssatzes in einer Währung gegen Zahlungen auf der Basis eines variablen Zinssatzes in einer anderen Währung usw.).
Quelle:
Internationaler Währungsfonds (IMF), "Zahlungsbilanzhandbuch", Fünfte Ausgabe, Washington D.C., 1993
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen