Definition: Umbewertungsgewinne

SNA 1993

Umbewertungsgewinne oder -verluste können Vermögenseigentümern, Gläubigern oder Schuldnern im Rechnungszeitraum durch Veränderungen der Preise von Sachvermögen, Forderungen oder Verbindlichkeiten entstehen (Umbewertungsgewinne werden bisweilen auch als "Kapitalgewinne" bezeichnet).
Quelle:
Vereinte Nationen, "System of National Accounts (SNA) 1993", § 3.62, Vereinte Nationen, New York, 1993
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen