Definition: Direktinvestitionskapital

Zahlungsbilanzen, IMF

Direktinvestitionskapital ist entweder i) Kapital, das ein Direktinvestor einem Unternehmen, das Gegenstand einer Direktinvestition ist, (direkt oder über andere verbundene Unternehmen) zur Verfügung stellt, oder ii) Kapital, das ein Direktinvestor von einem Unternehmen erhält, das Gegenstand einer Direktinvestition ist. Für die Volkswirtschaft, in der das Unternehmen ansässig ist, das Gegenstand einer Direktinvestition ist, gehören dazu Mittel, die direkt von dem Direktinvestor zur Verfügung gestellt werden, und Mittel, die von anderen Unternehmen stammen, die Gegenstand einer Direktinvestition und mit demselben Direktinvestor verbunden sind. Für die Volkswirtschaft, in der der Direktinvestor ansässig ist, gehören dazu ausschließlich Mittel, die von dem gebietsansässigen Investor zur Verfügung gestellt werden. Mittel aus allen anderen Quellen gehören nicht zum Direktinvestitionskapital.
Quelle:
Internationaler Währungsfonds (IMF), "Zahlungsbilanzhandbuch", Fünfte Ausgabe, Washington D.C., 1993
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen