Definition: Kulturwaren und -dienstleistungen

Kultur

Die Nomenklatur, die in den von den Mitgliedstaaten durchgeführten Erhebungen über die Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte verwendet wird, enthält eine (begrenzte) Zahl von Variablen, die einen unmittelbaren Bezug zu Kulturausgaben aufweisen. Es handelt sich um folgende Positionen:

 a) Ausstattung mit mehreren langlebigen Gebrauchsgütern:
 - Ausstattung mit (Anzahl) Fernsehgeräten;
 - Ausstattung mit Videogeräten;
 - Ausstattung mit Personalcomputern.

  b) Verschiedene Positionen der verwendeten Nomenklatur von Waren und Dienstleistungen (die COICOP-HBS; Klassifikation des individuellen Verbrauchs nach Verwendungszwecken, angepasst an die Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte):
 - Geräte und Zubehör für Audiovision, Fotografie und Datenverarbeitung, einschließlich Reparaturen;
 - Ton-Empfangs-, -Aufzeichnungs- und -Wiedergabegeräte;
 - Fernsehgeräte, Videorecorder und Kamerarecorder;
 - fotografische und kinematografische Apparate;
 - optische Geräte
 - Datenverarbeitungsgeräte
 - Bild- und Tonträger;
 - Reparaturen.

 c) Sonstige wesentliche Gebrauchsgüter für Freizeit und Kultur, einschließlich Reparaturen:
 - Musikinstrumente;
 - Reparaturen (Kultur und Freizeit);

 d) Kulturdienstleistungen:
 - Kinos, Theater, Konzerte;
 - Museen, Zoologische Gärten u. dgl.;
 - Fernseh- und Hörfunkgebühren und Miete von Geräten;
 - sonstige Kulturdienstleistungen;

 e) Zeitungen, Bücher und Schreibwaren:
 - Bücher
 - Zeitungen und Zeitschriften;
 - verschiedene Druckerzeugnisse;
 - Schreibwaren und Zeichen- und Malartikel.

 f) Dazu kommen folgende wichtige Hintergrundvariablen:
 - Haupteinkommensquelle des Haushalts; 
 - gesamtes Haushaltseinkommen;
 - Haushaltstyp;
 - Haushaltsgröße;
 - sozioökonomischer Bereich;
 - Region.
Quelle:
Abschlussbericht der LEG "Kulturstatistik in der EU", Eurostat-Arbeitspapiere, Ausgabe 2000
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen