Definition: Oberflächenbehandelte Papiere

Forstwirtschaft

Papiere, Pappen, Zellstoffwatte und Vliese aus Zellstofffasern, gestrichen, überzogen, getränkt, auf der Oberfläche gefärbt, verziert oder bedruckt, in Rollen oder Bogen. Ohne aus mehreren verklebten Lagen bestehenden Verbundpapiere und -pappen, auf der Oberfläche weder gestrichen noch überzogen oder getränkt, möglicherweise aber mit einer Innenlage aus Bitumen, Teer oder Asphalt, in Rollen oder Bogen.
Quelle:
Gemeinsamer Fragebogen zum Forstsektor (2001), Definitionen, UN-ECE/FAO/Eurostat/ITTO
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen