Definition: Sozialwirtschaft

Allgemeines Konzept

Hauptmerkmale der Sozialwirtschaft:
Genossenschaften
- freiwillige und offene Mitgliedschaft
- gleiche Stimmrechte, Beschlüsse von der Mehrheit getragen
- Kapitalbeteiligung der Mitglieder
- Autonomie und Unabhängigkeit
- Genossenschaften arbeiten hauptsächlich in den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitendes Gewerbe, Bankgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungen
Gegenseitigkeitsgesellschaften
- freiwillige und offene Mitgliedschaft
- gleiche Stimmrechte, Beschlüsse von der Mehrheit getragen
- Mitgliedsbeiträge beruhen auf Versicherungsberechnungen (sofern relevant), keine Kapitalbeteiligung
- Autonomie und Unabhängigkeit
- Kranken-, Lebens- und Sachversicherung; Sicherungssysteme; Hypotheken
Vereine
- freiwillige und offene Mitgliedschaft
- gleiche Stimmrecchte, Beschlüsse von der Mehrheit getragen
- Mitgliedsbeiträge,  keine Kapitalbeteiligung
- Autonomie und Unabhängigkeit
- Dienstleistungen, gemeinnützige Arbeiten, Sport und sonstiges Engagement/Interessenvertretung
- wichtige Dienstleistungen im Gesundheitswesen, Alten- und Kinderbetreuung, soziale Dienstleistungen
Stiftungen
- von bestellten Treuhändern geführt
- durch Schenkungen finanziert
- Forschungsfinanzierung, Unterstützung von internationalen, nationalen und örtlichen Projekten; Finanzhilfen für Einzelpersonen, Finanzierung von gemeinnützigen Arbeiten, Gesundheitsdiensten, Altenbetreuung usw.
Quelle:
GD XXIII
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen