Definition: Wissenschaftlicher Kongress: Forum, Kolloquium, Seminar, Symposium

Tourismus

Definition:

Foren, Kolloquien, Seminare, Symposien und (private) Konferenzen sind Fachtagungen akademischer Natur. Sie dienen der gründlichen Untersuchung mehrerer festgelegter oder frei wählbarer Themen im interaktiven Dialog zwischen Fachleuten. 

Erläuterungen:

· Die Teilnehmer können derselben Organisation oder verschiedenen Organisationen angehören; unabhängig davon ist die Atmosphäre aufgrund des breiten Teilnehmerspektrums durch Zusammenarbeit und Wettbewerb gleichermaßen geprägt. 

· Die Teilnehmerzahl wird durch den hohen Fachlichkeitsgrad und die deshalb häufig geforderte Anmeldegebühr begrenzt. 

· Der hohe Fachlichkeitsgrad lässt innerhalb des Kongresses mehrere Ebenen entstehen, auf denen jeweils Teilnehmer mit unterschiedlichem Wissensstand arbeiten. 

· Es werden keine Vereinbarungen abgeschlossen, nicht einmal wissenschaftlicher Art. Dieser Tagungstyp wird normalerweise mit dem Begriff "Kongress" in Verbindung gebracht.

·Die Unterschiede zwischen Foren, Kolloquien, Seminaren und Symposien werden in Tabelle 7 erläutert.
Quelle:
Methodological Manual for Statistics on Congresses and Conferences, Eurostat, S. 44
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen