Definition: statistische grundgesamtheit (Population)

Statistisches Konzept

Unter einer Grundgesamtheit versteht man die gesamte Mitgliederzahl bzw. die Ausgangsgesamtheit (Kollektiv) einer bestimmten Klasse von Menschen, Objekten oder Ereignissen.
Es gibt zwei Arten von Grundgesamtheiten, die Zielgesamtheit und die Erhebungsmasse. 
Eine Zielgesamtheit ist die Grundgesamtheit, die im Rahmen der Erhebungszwecke umrissen ist und über die Informationen erhoben werden sollen, während eine Erhebungsmasse die Grundgesamtheit ist, von der bei der Erhebung Informationen beschafft werden können. 
Die Zielgesamtheit ist auch unter dem Begriff Erfassungsbereich bekannt, während die Erhebungsmasse auch als Erhebungsumfang bezeichnet wird. Im Zusammenhang mit administrativen Datensätzen heißen die entsprechenden Grundgesamtheiten "Ziel"gesamtheit laut Definition in den jeweils geltenden Rechtsvorschriften und die eigentliche "Kundengesamtheit".
Quelle:
United Nations Glossary of Classification Terms. Erstellt von der Expertengruppe für Internationale Wirtschafts- und Sozialklassifikationen
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen