Definition: Eigenheimförderung

ESSOSS-Handbuch

Bedürftigkeitsabhängige Übertragung, die von staatlichen Stellen zur Deckung der laufenden Wohnkosten gewährt wird. In der Praxis handelt es sich dabei häufig um Unterstützung bei Hypotheken- und/oder Zinszahlungen. Davon ausgeschlossen sind sämtliche Vermögensübertragungen (insbesondere Investitionsbeihilfen).

Diese Definition wird in Fassungen 1996, 2008 und 2011 des Handbuches benutzt.

Diese Definition wird auch im folgenden Dokument erwähnt: Verordnung (EG) Nr. 1980/2003 der Kommission vom 21. Oktober 2003 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1177/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates für die Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC) im Hinblick auf Definitionen und aktualisierte Definitionen.
Quelle:
Eurostat, "ESSPROS Manual - The European System of integrated Social Protection Statistics", 2011 Edition, Office for Official Publications of the European Communities, Luxembourg, 2011 (in Deutsch nicht verfügbar)
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen