Definition: Finanzierungssaldo der gesamten Volkswirtschaft

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Das Finanzierungssaldo der gesamten Volkswirtschaft ist die Summe der Nettokreditvergabe (+) oder Nettokreditaufnahme (-) der institutionellen Dienste. Er stellt die Nettoressourcen dar, die die Wirtschaft insgesamt der übrigen Welt zur Verfügung stellt (sofern er positiv ist) oder von ihr erhält (sofern er negativ ist). Der Finanzierungssaldo der Wirtschaft entspricht dem der übrigen Welt, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen (siehe ESVG 1995, § 8.98; SNA 1993, § 10.30).
Quelle:
Handbuch der vierteljährlichen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, Ausgabe 1999, Eurostat, S.36
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen