Definition: Innerstaatlicher Eisenbahnverkehr

Verkehr

Der Ausdruck "Innerstaatlicher Eisenbahnverkehr" bezeichnet den Eisenbahnverkehr zwischen zwei Orten (Belade- bzw. Einsteigeort und Entlade- bzw. Aussteigeort) im Meldeland ggf. mit Durchfuhr durch ein zweites Land.
Quelle:
Europäische Union, Verordnung (EG) Nr. 1192/2003 der Kommission vom 3. Juli 2003 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 91/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Statistik des Eisenbahnverkehrs
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen