Definition: Funktionale Klassifikationen

SNA 1993

"Funktionale" Klassifikationen dienen zur Einordnung bestimmter Transaktionen von Produzenten und drei institutionellen Sektoren (private Haushalte, Staat, private Organisationen ohne Erwerbszweck). Sie werden als "funktional" bezeichnet, weil sie die "Funktionen" - im Sinne von "Zwecken" oder "Zielen" - der Transaktionen dieser Gruppe nachweisen.
Die funktionalen Klassifikationen umfassen: Klassifikation der Verwendungszwecke des Individualverbrauchs (Classification of Individual Consumption by Purpose) COICOP, COFOG (Classification of the functions of government - Klassifikation der Ausgaben des Staates nach dem Verwendungszweck), COPNI (Classification of the purposes of non-profit institutions serving households - Klassifikation der Zwecke von Einrichtungen ohne Erwerbszweck, die für Haushalte tätig sind) und COPP (Classification of outlays of producers by purpose - Klassifikation der Herstellungskosten nach Zwecken).
Quelle:
Vereinte Nationen, "System of National Accounts (SNA) 1993", Vereinte Nationen, New York, 1993, § 18.1
Erstellt:
Letztes Update:

Suchbox

Suchen