DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Jahresbilanz 2016 des Hauptzollamtes Erfurt

2017-04-07 15:29:36

Im Jahr 2016 vereinnahmte das Hauptzollamt (HZA) Erfurt rund 873 Millionen Euro (2015: 842 Mio. Euro) an Steuern, beschlagnahmte 563 Kilogramm illegale Drogen, vollstreckte 36 Millionen Euro an offenen Forderungen und ermittelte 25 Millionen Euro an Schadenssumme bei der Schwarzarbeitsbekämpfung. Die Zollämter des Hauptzollamts Erfurt fertigten insgesamt rund 1,9 Millionen Warensendungen ab. Im Dezember 2016 wurde das Hauptzollamt Erfurt erfolgreich zum audit berufundfamilie zertifiziert.

Die Einnahmen aus Zoll und Einfuhrumsatzsteuer betrugen im Jahr 2016 rund 174 Millionen Euro (16,5 Mio. Euro Zoll und 157,5 Mio. Euro Einfuhrumsatzsteuer). Das waren insgesamt 8,4 Millionen Euro mehr als im Jahr 2015. Beide Abgaben entstehen bei der Abfertigung von Waren aus Nicht-EU-Staaten zum zoll- und steuerrechtlich freien Verkehr. Während die Einfuhrumsatzsteuer in den Bundeshaushalt einfließt, werden die Zolleinnahmen zum größten Teil an den EU-Haushalt abgeführt.

Das HZA Erfurt ist eines von bundesweit 22 Hauptzollämtern, das befugt ist, öffentlich-rechtliche Geldforderungen des Bundes und der bundesunmittelbaren Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts beizutreiben. Im Jahr 2016 erledigten die Bediensteten der Vollstreckungsstelle des HZA Erfurt rund 150.000 Vollstreckungsersuchen. Circa 46.000 Vollstreckungsersuchen wurden im Jahr 2016 in Sachen Kfz-Steuer an das HZA Erfurt übermittelt. Die Vollstreckungsstelle des Hauptzollamts Erfurt sorgte dafür, dass im vergangenen Jahr mehr als 36 Millionen Euro von den Schuldnern an die Gläubiger überwiesen wurden.

Die Bediensteten des HZA Erfurt führten im vergangenen Jahr circa 2.800 Geschäftsunterlagenprüfungen (1.500 in Thüringen und 1.300 in Südwestsachsen) nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz durch. Im vergangenen Jahr wurden rund 5.500 Strafverfahren abgeschlossen. Im Ergebnis der Ermittlungen verhängten die Gerichte rund 1,3 Millionen Euro an Geldstrafen sowie insgesamt 45 Jahre Freiheitsstrafe. Das waren rund 200.000 Euro mehr an Geld- und sieben Jahre mehr an Freiheitsstrafe als im Vorjahr. Das HZA Erfurt setzte im vergangenen Jahr über 1,26 Millionen Euro an Geldbußen in rund 2.500 Ordnungswidrigkeitenverfahren fest.

Weiterhin gehörte und gehört die Bekämpfung des Rauschgiftschmuggels mit zu den Arbeitsschwerpunkten beim HZA Erfurt. So beschlagnahmten die Bediensteten unserer Kontrolleinheiten im Jahr 2016 rund 560 Kilogramm Marihuana, mehr als zwei Kilogramm Crystal und rund ein halbes Kilogramm Amphetamine (2015: 1,9 kg Crystal, 7,9 kg Marihuana). Im Zuge einer Kontrolle Mitte Dezember 2016 fanden Beamte des HZA Erfurt allein in einem Lkw insgesamt 545 Kilogramm Marihuana. Aufgrund der noch laufenden Ermittlungen können noch keine weiteren Angaben zum Sachverhalt gemacht werden. Bereits im Februar 2016 beschlagnahmte das HZA Erfurt in Annaberg bei einem 44-jährigen tschechischen Staatsangehörigen 13 Kilogramm Marihuana, das in einem Fahrzeug versteckt war.

Seit dem 1. August 2016 stellt das Hauptzollamt Erfurt wieder Nachwuchskräfte für den mittleren und gehobenen Dienst ein. So konnten im vergangenen Jahr 20 Anwärterinnen und -anwärter ihre Ausbildung im mittleren Zolldienst und zwölf Anwärterinnen und Anwärter ihr Fachhochschulstudium für den gehobenen Zolldienst in Erfurt antreten. Die zweijährige Ausbildung und das dreijährige Studium bieten durch das duale System eine Ausbildung auf besonders hohem Niveau. Ausbildungs- und Praxisphasen wechseln sich dabei ab und bauen aufeinander auf. Während die praktischen Ausbildungsabschnitte in den verschiedenen Arbeitsbereichen des HZA Erfurt stattfinden, absolvieren die Anwärterinnen und Anwärter ihre fachtheoretische Ausbildung an den Bildungszentren der Bundeszollverwaltung in Münster (gehobener Dienst) und in Plessow (mittlerer Dienst).

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de