DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Hauptzollamt Regensburg legt Jahresbilanz 2016 vor

2017-04-07 10:37:19

Nachdem der Zoll mit der Kontrolle des flächendeckend eingeführten Mindestlohns im Jahr 2015 eine große Aufgabe bewältigte, stand im Jahr 2016 für das Hauptzollamt Regensburg eine neue "Herausforderung" an. Im Rahmen der Umstrukturierung der Zollverwaltung wurden weitere Aufgaben an die Hauptzollämter abgegeben. So wurde das Hauptzollamt Regensburg durch die Generalzolldirektion zum Ausbildungshauptzollamt bestimmt.

Dazu die Leiterin des Hauptzollamts Regensburg, Regierungsdirektorin Margit Brandl: "Die Nachwuchskräfte werden in allen Aufgabenbereichen ausgebildet. Mir ist es wichtig, dass sich die jungen Leute selbst ein Bild der vielfältigen und interessanten Aufgaben des Zolls machen können und ihre Berufswahl im Nachhinein nicht bereuen."

Derzeit durchlaufen beim Hauptzollamt Regensburg 67 Auszubildende die verschiedenen Laufbahnen. Die zweijährige Ausbildung und das dreijährige Studium bieten durch das duale System eine Ausbildung auf besonders hohem Niveau. Ausbildungs- und Praxisphasen wechseln sich dabei ab und bauen aufeinander auf.

Zudem wurde das Hauptzollamt Regensburg 2016 erfolgreich zum audit berufundfamilie zertifiziert. Dieses erteilte Zertifikat belegt das große Engagement des Zolls für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. So können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch verschiedene Arbeitszeitmodelle oder durch die Teilnahme an der Telearbeit ihre Arbeitszeit den entsprechenden Lebenssituationen anpassen. Mit diesem Engagement ist der Zoll, auch mit Blick auf die demografische Entwicklung und den Wettbewerb um qualifizierte Kräfte, in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber.

Weiterhin sieht Frau Brandl in der Bekämpfung des Drogenschmuggels eine äußerst wichtige Aufgabe des Zolls. "Mit 250 Kilogramm beschlagnahmten Ecstasy-Tabletten gelang dem Zoll in Regensburg im Jahr 2016 einer der größten Ecstasy-Aufgriffe bundesweit.

Allerdings stellt Crystal auch weiterhin eines der drängendsten Probleme dar. Vor allem zum Schutz der Jugend kämpfen wir mit all unseren zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen an." So steigerte sich die im Jahr 2016 durch die Zöllnerinnen und Zöllner aufgegriffene Menge Crystal mit circa vier Kilogramm um fast 30 Prozent im Vergleich zu 2015. Im Bereich von Marihuana zeigt sich ebenfalls eine deutliche Steigerung. Waren es 2015 noch circa neun Kilogramm, so stellten die Zöllnerinnen und Zöllner in 2016 rund 19 Kilogramm Marihuana sicher.

Auch bei der Bekämpfung des Zigarettenschmuggels waren die fünf Kontrolleinheiten Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg erfolgreich. So konnten im vergangenen Jahr 1,1 Millionen unversteuerte Zigaretten aus dem Verkehr gezogen werden. Besonders erwähnenswert ist der nicht alltägliche Aufgriff von einer halben Tonne unversteuertem Kaffee. Außerdem beschlagnahmten die Zöllnerinnen und Zöllner circa 19.700 verbotene oder gefälschte Arzneimittel, 4.508 verbotene Waffen und Waffenteile sowie unter anderem 30 geschützte Vögel (Bienenfresser).

In diesem Zusammenhang verweist das Hauptzollamt Regensburg auf die App "Zoll und Post". Diese hilft, die voraussichtlichen Einfuhrabgaben zu berechnen und liefert wichtige Informationen rund um die Einfuhr im internationalen Postverkehr. "Ich empfehle deshalb: Erst informieren, statt später draufzuzahlen", so die Leiterin des Hauptzollamts Regensburg. Die App "Zoll und Post" ist kostenlos im Apple App Store und im Google Play Store verfügbar.

Neben der Schmuggelbekämpfung ist das Hauptzollamt Regensburg aber auch für die Erhebung verschiedener Abgaben, wie zum Beispiel Energiesteuer, zuständig. Im Jahr 2016 konnte das Hauptzollamt Regensburg über zwei Milliarden Euro an Einnahmen verbuchen. Haupteinnahmequellen waren die Einfuhrumsatzsteuer mit 600 Millionen Euro und die Verbrauchsteuern mit 1,2 Milliarden Euro. Den größten Posten bei den Verbrauchsteuern stellte dabei die Stromsteuer mit 760 Millionen Euro dar.

Der Zoll ist aber auch zuständig für die reibungslose Abfertigung des globalen Warenverkehrs. So wurden bei den vier Zollämtern im Bezirk des Hauptzollamts Regensburg im Jahr 2016 fast sieben Millionen Warensendungen zollrechtlich behandelt (0,97 Mio. Einfuhrsendungen, 6 Mio. Ausfuhrsendungen).

Als Besonderheit im Bezirk des Hauptzollamts Regensburg ist die Vollstreckungsstelle in Hof zu nennen. Diese Dienststelle, zuständig für den gesamten nordbayerischen Raum, vollstreckt nicht nur Forderungen des Zolls, sondern ist zum Beispiel auch im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit und der Rentenversicherung tätig. So wurden im vergangenen Jahr durch die Vollziehungsbeamten des Hauptzollamts Regensburg Forderungen in Höhe von 84 Millionen Euro zwangsvollstreckt.

"Die positive Jahresbilanz ist circa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken, die wieder sehr erfolgreiche Arbeit geleistet haben. Dafür ein herzliches Dankeschön", so Regierungsdirektorin Margit Brandl.

Neben fünf Kontrolleinheiten Verkehrswege und vier Einheiten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit befinden sich im Hauptzollamtsbezirk vier Zollämter. Zudem gehören die Zentrale Belegsammlung in Furth im Wald, die Agrardieselstelle Selb und die Vollstreckungs- und Verwertungsstelle Hof zum Hauptzollamt. Die beiden letztgenannten sind jeweils für den gesamten nordbayerischen Raum zuständig.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de