DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Zehn Objekte im Frankfurter Stadtgebiet durchsucht

2017-03-17 09:36:20

Am 7. März 2017 kontrollierten 50 Beschäftigte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Frankfurt am Main Wohn- und Geschäftsräume sowie eine Arbeitnehmersammelunterkunft. Vor Ort wurden 18 Personen befragt und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Ein bulgarischer Staatsangehöriger ist verdächtig, als Arbeitgeber eigene Landsleute anzuwerben, um sie für Kurierfahrten in Frankfurt am Main einzusetzen. Dazu sollen sie im Ausland zugelassene Fahrzeuge verwendet haben. Diese sind hier anzumelden und die Kraftfahrzeugsteuer ist zu entrichten, da ihr regelmäßiger Standort und das Unternehmen in Deutschland ansässig sind. Weiterhin sollen die Beschäftigten nicht zur Sozialversicherung angemeldet worden sein und weniger als den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro pro Stunde erhalten haben.

In einer Sammelunterkunft für Arbeiter trafen die Zöllner außerdem zwei serbische Staatsangehörige an, die sich illegal im Bundesgebiet aufhielten. Sie wurden vorläufig festgenommen und nach Entscheidung der Ausländerbehörde abgeschoben.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de