DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Andreas Wellinger springt wieder aufs Podest

2017-01-15 19:57:41

Über seine erste Podestplatzierung seit November 2014 freute sich Skispringer Andreas Wellinger beim Weltcup im polnischen Wisla, bei dem er auf dem dritten Platz landete.

"Es ist einfach super. Ich habe im Zweiten einen richtig guten Sprung gemacht. Ich bin extrem glücklich. Der Platz auf dem Stockerl ist der Hammer. Das heute habe ich mir über mehrere Wochen erarbeitet. Endlich bin ich mal wieder durchgekommen", freute sich der Zollwachtmeister, der insbesondere im zweiten Durchgang Nervenstärke zeigte.

Während des Finales nämlich drehte der Wind und blies fortan von hinten, sodass die Springer fortan reihenweise nur noch Weiten von um die 110 Meter erreichten. Hiervon betroffen war leider auch Nachwuchstalent Karl Geiger, der nach starken 125,5 Metern und Platz neun im ersten Durchgang im Finale nicht über 107,5 Meter hinauskam und somit bis auf Rang 29 abrutschte.

Andi Wellinger hingegen ließ sich vom Rückenwind nicht beeindrucken, nutze den kurzen Moment etwas günstigerer Bedingungen und setzte nach einem starken Sprung bei 120,5 Metern auf. "Jetzt freue ich mich auf die Siegerehrung", jubelte nach dem Wettkampf der Zöllner, der im Januar 2014 eben auf dieser Schanze in Wisla seinen bislang einzigen Weltcupsieg feiern konnte. "Auf dieser Anlage funktioniert es bei mir anscheinend immer gut", so sein Resümee.

Dafür hatte im Gegenzug Karl Geiger allen Grund zur Freude, als ihm im zweiten Durchgang einen Satz mit 133 Metern gelang, zehneinhalb Meter mehr als in Durchgang eins. Nach dem Pech und der Enttäuschung am Vortag war die Neueinstellung im Zoll Ski Team heute mit seiner Leistung und Rang zehn zufrieden: "Ich hab das erste Mal den Schanzentisch getroffen. Ich bin komplett gegen das Gefühl gesprungen, aber das hat ja offensichtlich ganz gut gepasst!"

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de