DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Vordere Plätze beim Heimweltcup

2017-01-15 19:47:15

Auch nach dem Staffelerfolg der Damen zeigten die Biathletinnen und Biathleten aus dem Zoll Ski Team gute Leistungen beim Heimweltcup in Ruhpolding.

Der Wind blies am Freitag beim Sprint der Herren heftig und böig und forderte den Biathleten insbesondere am Schießstand alles ab. "Ich bin aber ganz ordentlich durchgekommen", so Simon Schempp, der sich einen Fehler im Stehendanschlag leistete. "Wenn man damit noch die Top Sechs schafft, dann bin ich wirklich happy."

Seinen fünften Platz befand der Zollbeamte als eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung und somit die nächste Gelegenheit, den derzeit dominierenden Martin Fourcade anzugreifen. "Es ist eine Inspiration, ihn Woche für Woche in dieser Form zu sehen. Einen besseren Biathleten gab es noch nie", war Simon Schempp voll des Lobes für seinen französischen Konkurrenten.

"Ich fühle mich aktuell wieder super. Man hat aber heute gesehen, dass die Kaisa (Mäkäräinen) in einer ganz anderen Laufform als der Rest ist. Da kam keiner hin", analysierte Laura Dahlmeier den gestrigen Sprint der Damen im Fernseh-Interview: "Ich habe alles gegeben und bin glücklich über den Podestplatz."

In ihrem erst zweiten Einzelrennen des Jahres belegte die Zolloberwachtmeisterin den dritten Platz und stand somit erneut auf dem Podest. Fehlerfrei in beiden Schießen lag sie am Ende eine halbe Minute hinter der siegreichen Finnin und acht Sekunden hinter der im Gesamtweltcup führenden Tschechin Gabriela Koukalová, die damit ihr Gelbes Trikot erfolgreich verteidigen konnte.

Das heutige Rennen der Herren begann mit einer Schrecksekunde: Gleich auf der ersten Runde verschlug es Arnd Peiffer bei heftigem Schneefall den Ski, sodass er und der unmittelbar hinter ihm laufende Simon Schempp sich erst in die Quere und dann zu Sturz kamen.

Doch zum Glück blieben beide Athleten sowie deren Waffen unversehrt, und so konnten sie den Wettkampf unmittelbar fortsetzen. Nach drei fehlerfreien Einlagen hatten beide die verlorene Zeit wieder aufgeholt und kamen in einer sechsköpfigen Gruppe zum abschließenden Stehendanschlag an den Schießstand. Nach zwei Fehlern musste Simon Schempp allerdings seine Konkurrenten ziehen lassen und beendete das Rennen auf dem immer noch starken siebten Platz.

Laura Dahlmeier unterliefen im anschließenden Wettkampf der Damen gleich beim ersten Liegendanschlag zwei Fehler, und so fand sich die Zollbeamtin in einer Verfolgergruppe wieder, die bis zum letzten Schießen zusammenblieb. Dort ließ die sonst souveräne Schützin bedauerlicherweise erneut zwei Scheiben stehen und verpasste so auf dem vierten Platz knapp das Podium.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de