DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Laura Dahlmeier holt sich Gelbes Trikot

2016-12-04 20:46:32

Dank ihrer exzellenten Leistungen bei den ersten Weltcuprennen in Östersund führt Laura Dahlmeier zu Beginn des Winters in der Gesamtwertung der Damen. Aber auch die anderen Biathletinnen und Biathleten aus dem Zoll Ski Team überzeugten in Schweden.

"Das Gelbe Trikot will ich so schnell nicht hergeben. Da müssen die anderen schon schneller laufen und besser schießen als ich", meinte Laura Dahlmeier nachdem sie sich am gestrigen Samstag erstmals das Gelbe Trikot der Führenden im Gesamtweltcup überstreifen durfte. Mit einem Lachen und Augenzwinkern schob die Zollhauptwachtmeisterin im Interview hinterher: "Hoffentlich schaffen sie es nicht!"

Nach ihrem Sieg im Einzelrennen am Mittwoch erfüllte sich ein Kindheitstraum für die Biathletin aus dem Zoll Ski Team. Als erste Führende in der neuen Weltcupgesamtwertung 2016/2017 durfte Laura Dahlmeier im gestrigen Sprint im Gelben Trikot an den Start gehen. Trotz der auf Rang vier knapp verfehlten Podestplatzierung verteidigte sie in diesem ihr Leadertrikot und startete in der heutigen Verfolgung eine spannende Aufholjagd.

Ebenfalls bravourös startete Vanessa Hinz in die neue Saison. Die Zolloberwachtmeisterin schaffte im Einzel den Sprung in die Top Ten, war im Sprint mit Rang sechs zweitbeste Deutsche und bestätigte ihre gute Form auch in der abschließenden Verfolgung, in der sie nach drei Strafrunden noch Elfte wurde.

Ebenfalls drei Fehlschüsse unterliefen heute Teamkollegin Franziska Preuß, die sich damit von Rang 25 im Sprint bis auf Rang 14 vorkämpfen konnte. Im Einzelrennen belegte die Zolloberwachtmeisterin den hervorragenden vierten Platz.

Bei den Herren sorgte zunächst Florian Graf für einen Überraschungserfolg in Östersund. Dank seiner guten Platzierungen im ersten IBU-Cup rückte der Zollhauptwachtmeister in die Weltcupmannschaft auf und war im Einzelrennen der Herren am Donnerstag wegen nur eines einzigen Schießfehlers auf Platz acht bester Deutscher.

Simon Schempp hingegen hatte ein wenig Schwierigkeiten, in den Rennrhythmus der neuen Saison zu kommen und belegte nach einer für ihn ungewohnt schwachen Schießleistung im Einzel nur den 46. Platz. Allerdings konnte sich der Zollhauptwachtmeister von Wettkampf zu Wettkampf steigern und schaffte nach Rang 21 im Sprint in der heutigen Verfolgung mit dem neunten Platz den Sprung unter die besten Zehn.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de