DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Firmeninhaber zu Haftstrafe verurteilt

2016-10-12 14:11:43

Der Inhaber einer Firma für Bauhandwerksarbeiten aus dem Landkreis Waldshut wurde vom zuständigen Amtsgericht Waldshut-Tiengen wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt in 17 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten sowie zusätzlich zu einer Geldbuße in Höhe von 6.000 Euro verurteilt.

Wie die Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Singen ermittelten, hat der Firmeninhaber über mindestens eineinhalb Jahre hinweg einen Arbeitnehmer beschäftigt, ohne diesen jedoch ordnungsgemäß bei den Sozialkassen anzumelden. Zudem beschäftigte der Unternehmer den Arbeitnehmer, während dieser Arbeitslosengeld bezog.

Bereits vor rund zehn Jahren wurde gegen den Firmeninhaber wegen eines vergleichbaren Vergehens ein Strafbefehl verhängt, ohne dass dies jedoch zu einem einsichtigeren Verhalten bei dem Verurteilten geführt hätte.

Weiterhin ergaben die Ermittlungen, dass gegen den Betrieb des Verurteilten bereits mehrfach Gewerbeuntersagungen verhängt und Insolvenzverfahren eingeleitet worden sind. Überdies wurde festgestellt, dass in dem Ermittlungszeitraum größere Mengen Bargeld auf Auslandkonten verschoben worden sind. Offensichtlich sollte damit vermieden werden, dass diese Gelder - immerhin mehr als 90.000 Euro - eingezogen werden können.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de