DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2016: + 0,8 % zum Vorjahresmonat

2016-09-15 10:17:42

Pressemitteilungen - Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2016:  0,8 % zum Vorjahresmonat - Statistisches Bundesamt (Destatis)

Pressemitteilung Nr. 323 vom 15.09.2016: Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2016:  0,8 % zum Vorjahresmonat

WIESBADEN - In Deutschland waren Ende Juli 2016 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten 5,4 Millionen Personen tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das rund 41 000 Beschäftigte und somit 0,8 % mehr als im Juli 2015. 

Die Zahl der im Juli 2016 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,8 % auf 673 Millionen Stunden ab. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Juli 2016 zwei Arbeitstage weniger gegeben hat als im Juli 2015. Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 22,2 Milliarden Euro - gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 2,6 %. 

Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl im Juli 2016 gegenüber Juli 2015 in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit  2,0 %. Deutlich überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen und in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit jeweils  1,9 %.

Weitere Informationen bietet die Fachserie 4, Reihe 4.1.1, "Beschäftigung und Umsatz der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe - Monatsergebnisse". Basisdaten und lange Zeitreihen zum Monatsbericht im Verarbeitenden Gewerbe können über die Tabellen Beschäftigte und Umsatz der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe (42111-0002) und (42111-0004) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2016: 0,8 % zum Vorjahresmonat (PDF, 82 kB, Datei ist nicht barrierefrei)

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Statistisches Bundesamt Aktuell
Quelle: www.destatis.de