DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

20 Jahre Zollamt Hallbergmoos

2016-08-11 17:17:03

Am 27. August 1996 nahm das Zollamt Hallbergmoos seinen Dienstbetrieb auf und feiert somit in diesen Tagen sein 20-jähriges Bestehen. Sozusagen "zwei Fliegen mit einer Klappe" erledigte der damalige Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel, indem er zunächst am Flughafen München die Zolljahrespressekonferenz 1995 abhielt und anschließend das sich in unmittelbarer Nähe befindende neue Zollamt Hallbergmoos feierlich eröffnete.

Die Dienststelle in der Lilienthalstraße 21, 85399 Hallbergmoos entstand im Jahr 1996 durch eine Strukturreform der Zollverwaltung infolge der EU-Erweiterung und eines damit verbundenen neuen Zuschnitts der Bezirke der Hauptzollämter. Die ehemals dem Hauptzollamt München zugehörigen Landkreise Dachau, Erding und Freising fielen nun dem Hauptzollamt Landshut zu.

Um diesen Bereich zollrechtlich abdecken zu können, wurde nach längerem Suchen ein passendes Objekt in Hallbergmoos gefunden. Aufgrund guter infrastruktureller Bedingungen im Hallbergmooser Gewerbegebiet sowie der günstigen Lage zwischen den Autobahnen 9, 99 und 92 ist das Zollamt aus allen Himmelsrichtungen gut zu erreichen. Dies gilt als wichtiger Standortfaktor, insbesondere im Hinblick auf den weitreichenden Zollamtsbezirk, der insgesamt rund 3.764 Quadratkilometer umfasst.

Das Zollamt selbst befindet sich in einem modernen Glasbau im ersten Stock mit hellen, freundlichen Großraumbüros. "Der Erfolg des Zollamts Hallbergmoos, der sich nicht nur in den Abfertigungszahlen widerspiegelt, zeigt, dass der Standort genau die richtige Wahl war. Wir werden dort auch weiterhin Partner der Wirtschaft und Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sein", so Gerhard Pieper, Leiter des Hauptzollamts Landshut.

Während dieser Zeit hat sich einiges in der Geschichte des Zollamts getan. Mit neun Beamtinnen und Beamten wurde der Dienst aufgenommen. Bis ins Jahr 2004 wuchs die Zahl auf 28 Bedienstete an. Heute zählt das Zollamt 19 Beschäftigte, verteilt auf zwei Dienstorte.

Bis zur Einführung des ersten IT-gestützten Systems wurden die Zollanträge schriftlich bearbeitet. Heute erfolgt die Abfertigung fast ausschließlich über das elektronische Abfertigungssystem ATLAS. Die Erweiterung der EU um die Beitrittsländer Tschechien, Polen und Ungarn im Jahre 2004 führte zunächst zu einer Reduzierung des Arbeitsaufkommens und damit auch des Personalkörpers. Der Beitritt Rumäniens und Bulgariens zwei Jahre später wirkte sich dagegen dann kaum noch aus. Mit der Schließung des Zollamts in Landshut zum 31. Januar 2008 vergrößerte sich der Zuständigkeitsbereich um den Landkreis Landshut. In der Siemensstraße in Landshut wurden eine weitere Postpaketabfertigungsstelle sowie eine mobilen Abfertigungsgruppe eingerichtet.

Rund 13.500 Postsendungen aus Drittländern wurden beim Zollamt Hallbergmoos im vergangenen Jahr gestellt. Ein nicht unerheblicher Teil davon konnte jedoch den Empfänger nicht ausgehändigt werden, da es sich bei den angemeldeten Waren teilweise um solche handelte, die unter die Vorschriften des Artenschutzes, der Produktsicherheit und des Arzneimittelgesetzes fielen oder bei denen es sich um gefälschte Markenartikel handelte.

Im Zuge der Übernahme der Kraftfahrzeugsteuer von den Finanzämtern durch den Zoll im Jahre 2014 wurden für die Bürgerinnen und Bürger sogenannte Kontaktstellen eingerichtet.

Eröffnung des Zollamts durch den damaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel und den damaligen Leiter des Zollamts Hallbergmoos Karl-Heinz Hackl (links) Eröffnung des Zollamts durch den damaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel und den damaligen Leiter des Zollamts Hallbergmoos Karl-Heinz Hackl (links)

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de