DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Personalverstärkung beim Ulmer Zoll

2016-08-09 16:49:51

Am 1. August 2016 haben 34 junge Menschen ihren Beruf als Zollbeamtin beziehungsweise Zollbeamter angetreten. Die feierliche Vereidigung fand am Vormittag im Bibliothekssaal des Wiblinger Klosters statt. 14 von ihnen starten mit einem dualen Studium in die Laufbahn des gehobenen Dienstes, 20 beginnen ihre zweijährige Ausbildung zur Beamtin oder zum Beamten des mittleren Dienstes.

"Wir können die neuen Kolleginnen und Kollegen dringend brauchen", so der Leiter des Hauptzollamts Ulm, Regierungsdirektor Rainer Bühler. Nicht zuletzt durch die Einführung des flächendeckenden Mindestlohns sei das Arbeitspensum der Zöllnerinnen und Zöllner im Hauptzollamtsbezirk gestiegen. Zudem scheidet in den nächsten Jahren altersbedingt eine Reihe von Beschäftigten aus, was es zu kompensieren gelte.

Das Hauptzollamt Ulm ist mit rund 720 Beschäftigten eins von sechs Hauptzollämtern in Baden-Württemberg. Die Zuständigkeit erstreckt sich über rund 12.300 Quadratkilometer von der Ostalb bis zum Bodensee. Neben der Sicherung und Verwaltung des Steueraufkommens in den Bereichen Zölle und Verbrauchsteuern von über zwei Milliarden Euro jährlich, ist das Hauptzollamt Ulm mit seinen neun Zollämtern, den vier Standorten zur Bekämpfung der Schwarzarbeit, den Kontrolleinheiten im Hinterland sowie dem Grenzaufsichtsdienst zur Schweiz in der Fläche präsent.

Knapp 22.000 Betriebe, darunter allein 5.000 Brennereien, werden von Ulm aus in zoll- und verbrauchsteuerrechtlichen Fragen betreut.

An der Drittlandsgrenze zur Schweiz und bei mobilen Kontrollen im Binnenland nehmen bewaffnete Beamte Überwachungs- und Kontrollaufgaben wahr. Insbesondere die Bekämpfung des Rauschgift- und Zigarettenschmuggels sowie Kontrollen nach dem Geldwäschegesetz stehen im Fokus der Zöllner.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de