DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Täuschend echt

2016-04-20 14:17:29

Täuschend echt, dachten sich Hamburger Zollbeamte als sie eine Warensendung mit 10.000 gefälschten Schals der Marke Burberry Limited in einem aus China kommenden Container fanden. Bereits am 16. Februar 2016 endete die Reise, der als "Schals aus Gewirken, 100 Prozent Viskose" angemeldeten Produkte, im Hamburger Hafen. Verpackt in 67 Kartons sollte die gefälschte Ware per Lkw weiter nach Polen geschmuggelt werden.

Der Anfangsverdacht der Hamburger Zöllner konnte seitens des Rechteinhabers bestätigt werden. Bei den 10.000 verschieden farbigen Schals mit dem bekannten Nova-Check-Muster handelt es sich um gefälschte Ware. Die Markenrechte der Firma Burberry Limited wurden verletzt.

"Der Zoll verfügt über eine ausgezeichnete IT-Informationsplattform, auf der alle Marken mit Fälschungshinweisen aufgelistet sind. Damit hat jeder Zollbeamte vor Ort die Möglichkeit, die Fälschungen sofort zu erkennen", so Udo Storch, Pressesprecher beim Hauptzollamt Hamburg-Hafen.

Als wäre das nicht genug, haben die wachsamen Zöllner des Zollamts Waltershof seit Anfang des Jahres unter anderem Fälschungen der Marken BMW, Marvel Characters, Mattel, Sanrio Company und Disney Enterprises sichergestellt. Auch sie werden gemeinsam mit den "Burberry-Schals" am 20. April 2016 den Mahlzähnen des Schredders nicht entkommen.

Inhaber von Rechten geistigen Eigentums können bei der Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz in München einen Antrag auf Tätigwerden der Zollbehörden stellen und damit ihre Rechte erfolgreich durchsetzen. Die Zollbehörden werden unter anderem auf Basis des Markenrechts tätig:

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de