DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Jahresbilanz des Zolls in Schleswig-Holstein

2016-04-18 14:17:34

Zoll online - Pressemitteilungen - Der Zoll in Schleswig-Holstein nimmt 2015 rund 3,3 Milliarden Euro ein

Die Hauptzollämter Kiel und Itzehoe haben im Jahr 2015 rund 3,3 Milliarden Euro Einnahmen in Schleswig-Holstein verwirklicht. Davon entfallen circa 128 Millionen Euro auf die der Europäischen Union zustehenden Zölle, 1,7 Milliarden Euro auf die Einfuhrumsatzsteuer und 1 Milliarde Euro auf Energie- und Stromsteuer.

Diese Bilanz des Zolls für das Jahr 2015 haben heute die Leiterinnen der Hauptzollämter Kiel, Martina Nagel, und Itzehoe, Dr. Miriam Rasched, am Norwegenkai in Kiel gezogen. Beide betonten, dass das beeindruckende Ergebnis nur durch die erfolgreiche und fleißige Arbeit der mehr als 1.600 Zöllnerinnen und Zöllner in Schleswig-Holstein zustande kommen konnte.

Die Zöllnerinnen und Zöllner der Grenzzollämter an den Küsten Schleswig-Holsteins, der Binnenzolldienststellen zwischen den Meeren und der Kontrolleinheiten beider Hauptzollämter kontrollierten 2015 rund 145.000 Objekte und Personen. Dabei konnte in mehr als 6.500 Fällen der Schmuggel mit Waren jeglicher Art verhindert beziehungsweise andere Verstöße gegen geltendes Zoll- und Steuerrecht aufgedeckt werden. Dazu gehören unter anderem über 11 Millionen Zigaretten, 30.500 Liter unversteuertes Mineralöl und Betäubungsmittel aller Art, wie zum Beispiel 23.900 Subutextabletten, 12,49 Kilogramm Kokain und 4,4 Kilogramm Opium.

Die Zöllnerinnen und Zöllner leiteten in Schleswig-Holstein 3.477 Straf- und Bußgeldverfahren ein. Abgeschlossene Steuerstrafverfahren führten zu vier Jahren und drei Monaten Gesamtfreiheitsstrafe und 166.183 Euro Geldstrafen beziehungsweise Geldauflagen gegen Straftäter. In Bußgeldverfahren wurden 146.795 Euro Bußgelder erhoben.

Die Beschäftigten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit beider Hauptzollämter in Schleswig-Holstein ermittelten 2015 eine Gesamtschadenssumme von 17,2 Millionen Euro. Um dies zu erreichen wurden 14.000 Personen befragt und 1.766 Arbeitgeber geprüft. Ein weiteres Ergebnis der Befragungen und Arbeitgeberprüfungen sind 4.906 eingeleitete Straf- und Bußgeldverfahren, 23 Jahre Freiheitsentzug sowie Geldstrafen und Bußgelder in Höhe von 6.002.839 Millionen Euro.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de