DeutschEnglischFranzösisch
Jahr
Suchen: TARIC oder Warenbeschreibung

Biathleten auch in Pokljuka erfolgreich

2015-12-21 14:15:30

Auch auf der letzten Station des Biathlon-Weltcups in diesem Jahr setzten die Sportlerinnen und Sportler aus dem Zoll Ski Team ihre unglaubliche Erfolgsserie fort.

Nur um einen Wimpernschlag verpasste bei den Damen tags darauf Teamkollegin Laura Dahlmeier den Sieg und musste sich mit 1,1 Sekunden hinter der Französin Marie Dorin-Habert mit dem zweiten Platz zufrieden geben. "Das ist total schön und einfach der Wahnsinn. Ich freu mich riesig, wieder auf dem Podium zu stehen. Ich wusste, dass es ein enges Rennen wird und dass man am Schießstand zweimal die Null bringen muss", kommentierte die Zolloberwachtmeisterin ihr Rennen im TV-Interview. Franziska Preuß und Maren Hammerschmidt gelang mit den Rängen sieben und neun der Sprung in die Top Ten und auch Vanessa Hinz und Miriam Gössner waren mit ihren Plätzen 13 beziehungsweise 15 nicht vollkommen unzufrieden.

Mit 15 Sekunden Vorsprung aus dem Sprint war Simon Schempp in die gestrige Verfolgung gestartet und behauptete seine Führung auch souverän bis kurz vor dem vierten Schießen. Nach seinem Überholmanöver leistete sich jedoch der viermalige Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade aus Frankreich im letzten Stehendanschlag einen Fehler und musste daher den erneut fehlerfrei schießenden Zollbeamten schließlich erneut den Sieg überlassen. "Die letzten 200 Meter hat es Spaß gemacht, alles andere war extrem hart. Auf der Strecke hatte ich nicht den allerbesten Tag, da bin ich viel alleine gelaufen. Das war kräftezehrend", so Simon Schempp nach seinem fünften Podestplatz im sechsten Rennen dieses Winters.

Laura Dahlmeier vervollständigte im Anschluss bei den Damen mit ihrem Sieg in der Verfolgung den deutschen Doppelerfolg. Mit 18 Sekunden Vorsprung überquerte sie ebenfalls ohne einen einzigen Schießfehler als erste die Ziellinie und freute sich über ihren bislang vierten Einzelsieg im Weltcup. "Man hat heute ein bisschen mit Köpfchen laufen müssen, denn die Kräfte werden kurz vor Weihnachten immer weniger", so die strahlende Siegerin im Interview, die sich ebenso über das gute Abschneiden ihrer Kolleginnen (Franziska Preuß auf Platz fünf und Vanessa Hinz auf Platz sechs) freute wie diese. Miriam Gössner unterlief ein klassischer "Frühstart", woraufhin sie mit 30 Sekunden Strafe belegt wurde und am Ende nicht über Platz 41 hinauskam.

"Mir reicht es vom Kopf her. Ich bin froh, dass jetzt Weihnachten kommt. Ich freu mich auf daheim", fasste Franziska Preuß stellvertretend für alle ihre Kolleginnen das abschließende Massenstartrennen der Damen zusammen. Nach eher ungewöhnlichen Problemen am Schießstand langte es für die Biathletinnen aus dem Zoll Ski Team zwar nicht für einen der begehrten Podestplätze, aber zufrieden konnten Vanessa Hinz (Rang neun), Franziska Preuß (Rang zehn), Laura Dahlmeier (Rang elf) und Maren Hammerschmidt (Rang 16) allemal sein mit ihren Leistungen und gemeinsam mit den Herren die Heimreise zur wohlverdienten Weihnachtspause antreten.

« Vorige | Nächste »
Kategorie: Zoll im Fokus
Quelle: www.zoll.de